Kleines Gas-Lexikon

Diese Gase müssen Sie kennen

Wussten Sie, dass Gaswarner Spezialisten sind? Nun, im Grunde ist die Sache ganz einfach: Gase unterscheiden sich in ihrer chemischen Zusammensetzung elemantar. Das verwundert eigentlich wenig, betrachtet man ihren Einsatzzweck oder Wirkungsweise. Daher muss ein Gaswarner, der Sie und Ihre Angehörigen in Ihrem Fahrzeug schützen soll, selbstverständlich in einer ganz individuellen Art für dieses Gas konzipiert sein. Hier ein kurzer Exkurs, welche Gase im Fahrzeug in Betracht kommen.

Propan/Butan

In nahezu jedem Reisemobil oder Caravan kochen Camper mit einem Gemisch aus Propan und Butan – auch bekannt als Flüssiggas oder Campinggas. Je nach Jahreszeit können die Bestandteile variieren, für unsere Betrachtung ein unwesentlicher Aspekt. Eine gesetzlich vorgeschriebene Gasprüfung garantiert ein hohes Sicherheitslevel im Fahrzeug, kann aber Defekte an der Gasinstallation nicht ausschließen. Damit unsere Kunden im Falle eines Gaslecks sofort vor dem hochexplosiven Gas gewarnt werden, bietet Thitronik spezielle Gaswarner für Flüssiggas an, die darüber hinaus auch KO-Gase erkennen.

KO-Gase

KO- oder Narkosegase werden von Kriminellen zum Betäuben von Campern eingesetzt. Dabei schütten diese das verflüssigte Gas durch Türgummis, offene Fenster oder Bohrungen im Fenster, in den Innenraum. Schlafende Camper werden dadurch leicht aber effektiv narkotisiert, so dass sie, sollten sie dennoch aufwachen, Eindringlinge zwar wahrnehmen, aber nicht handlungsfähig sind. Die Wahrscheinlichkeit solcher Überfalle wird kontrovers diskutiert, von Experten der Kriminalpolizei aber nicht ausgeschlossen. Um unseren Kunden auch für diesen Fall bestmöglichen Schutz zu bieten, detektieren unsere Gaswarner hocheffizient KO-Gase. Diese sind, wie Propan/Butan auch, schwerer als Luft, sinken also auf den Boden und füllen von dort den Raum. Mit ein Grund, warum für Propan/Butan und KO-Gase spezielle Kombinations- Sensoren eingesetzt werden.

Kohlenstoffmonoxid (CO)

Tückisch: Kohlenmonoxid ist ein sowohl geruch-, wie auch geschmackloses Gas. Es entsteht bei unvollständigen Verbrennungen, etwa einer defekten Therme oder Standheizung. Kohlenmonoxid führt, über die Atemluft aufgenommen, schnell zu schwerwiegenden Vergiftungserscheinungen und im Extremfall zum Tod. CO ist minimal leichter als Luft, steigt im Camper also an die Decke. Ein Aspekt, der anschaulich illustriert, warum Gaswarner für Flüssiggas/KO-Gase und solche für CO nicht am selben Ort im Fahrzeug montiert werden dürfen.

Gaswarner optimal einsetzen

CO-Gaswarner

Kohlenmonoxid ist leichter als Luft, steigt im Fahrzeug nach oben und sammelt sich unter der Decke.
Ergo: Der CO-Gaswarner muss zwingend weit oben im Fahrzeug montiert werden.

Propan-/Butan-Gaswarner

Strömt das Propan-Butan-Gasgemisch aus der Gasanlage im Fahrzeug, sammelt es sich im Bodenbereich und steigt dann langsam, ausreichend nachströmendes Gas vorausgesetzt, nach oben.
Ergo: Der Propan-/Butan-Gaswarner muss möglichst nahe am Boden montiert werden.

Narkosegaswarner

Auch Narkosegase sind schwerer als Luft. Sie füllen den Raum vom Boden her auf. Um die Fahrzeuginsassen schnell zu warnen muss der Sensor daher in Bodennähe platziert sein.
Ergo: Ein Narkosegaswarner muss zwingend in Bodennähe montiert sein. Kombi-Sensoren für Propan-/Butan und Narkosegas sind technisch machbar.

Kombi-Gaswarner

Sie sollen sowohl vor dem tödlichen CO-Gas, wie auch vor Propan-/Butan und Narkosegasen warnen. Wie oben beschrieben, verlangen aber verschiedene Gasarten nach spezifischen Sensoren.
Ergo: Finger weg von Kombi-Gaswarnern, die versprechen sowohl Propan-/Butan, KO-Gase und Kohlenmonoxid zu erkennen. Das ist technisch unmöglich.

Klein, fein, unsichtbar …

Richtig montiert, verstecken sich die G.A.S.-pro und der CO-Zusatzsensor völlig unsichtbar hinter einem Möbel oder der Reisemobil- oder Caravanwand. Dort verbindet sie der Monteur miteinander – zu sehen sind lediglich zwei winzige Öffnungen für die Sensoren. Absolut unauffällig.

  1. Der CO-Sensor wird oben montiert und detektiert Kohlenmonoxid (Abgase, Standheizung etc.).
  2. Der G.A.S.-Pro Sensor wird unten montiert und detektiert Propan, Butan und KO-Gase.
  • Alle Gaswarngeräte sind Eigenentwicklungen von Thitronik
  • Thitronik verwendet ausschließlich hochwertige Elektronikkomponenten
  • Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt

Thitronik-Produkte

  • G.A.S.-pro III

    Die neue Generation der Gaswarnsysteme

    G.A.S.-pro III ist ein modulares Gaswarnsystem für den Festeinbau in Ihrem Fahrzeug. Warnt Sie zuverlässig vor Gasvergiftungen und Betäubungsgas-Überfällen, mit integrierter Sirene und Funkeinheit.

    Zum Produkt
  • CO-Sensor für G.A.S.-pro

    Der Kohlenmonoxid-Sensor für Ihre G.A.S.-pro

    Erweitern Sie den Schutz ihres Gaswarners um einen CO-Sensor – erkennt zuverlässig das geruchlose und lebensgefährliche Kohlenmonoxid.

    Zum Produkt
  • Zusatzsensor für G.A.S.-pro

    Die perfekte Ergänzung zu Ihrer G.A.S.-pro

    Erweitern Sie den Schutz ihres Gaswarners auf den gesamten Innenraum Ihres Fahrzeugs bzw. durch Türen getrennte Räume. Für maximalen Schutz vor austretenden Gasen.

    Zum Produkt

Weitere Ratgeber-Themen