Rundum sicher

Ein Alarmsystem bietet nur dann perfekten Rundumschutz, wenn es bei anwesenden Personen im Innenraum aktiv sein kann. Ein kleines Plädoyer gegen den Unsinn von nicht zeitgemäßen Bewegungsmeldern.

Mal ganz ehrlich? Was erwarten Sie von Ihrem Alarmsystem in Reisemobil und Caravan? Dass es Ihr Fahrzeug und Ihr Hab und Gut perfekt schützt, wenn Sie nicht anwesend sind? Absolut richtig, gegen diesen hohen Anspruch ist nichts einzuwenden. Aber wie sieht es mit folgender Situation aus: Sie sind abwesend, aber Ihr Hund ist im Fahrzeug? Sie haben keinen Hund? Geschenkt – gehen wir einen Schritt weiter: Sie, Ihr Partner, Kinder oder Enkel sind im Fahrzeug! Sie kochen, sehen fern oder wollen mittags ein Nickerchen machen oder sich nachts auf einem recht einsamen Stellplatz sicher fühlen.

Wäre es da nicht wünschenswert, wenn alle Stauraumklappen, Fenster und Türen aktiv gesichert wären? Wir sind uns sicher: Diese Frage würden Sie mit einem lautstarken „selbstverständlich“ beantworten. Womit wir mitten in einer heiß geführten Diskussion wären: Wie passen Bewegungsmelder zu diesen Ansprüchen? Oder etwas spitzer formuliert: Machen Bewegungsmelder als zentrale Säule eines Sicherheitskonzeptes im Freizeitfahrzeug überhaupt Sinn?

Wir von Thitronik antworten auf diese Frage mit einem überzeugten „absolut nicht“.

Bewegungsmelder im Detail-Check

Bewegungsmelder, nomen est omen, reagieren auf Bewegungen und lösen, haben sie erst mal eine erkannt, sofort Alarm aus. In Ihrem Pkw eine tolle Sache – da stimmen wir zu. Doch im Freizeitfahrzeug bestimmen andere Faktoren die Nutzung eines Alarmsystems. Solange Sie nicht anwesend sind, könnten die Melder aktiv bleiben. Doch schon wenn ein Fenster oder eine Dachluke zum Lüften offen bleiben sollte, reicht ein sich im Wind bewegender Vorhang, um einen Bewegungssensor zu aktivieren und somit einen Fehlalarm auszulösen. Sie könnten die Empfindlichkeit der Sensoren runterregeln – schön, aber damit sinkt auch das Sicherheitslevel des Systems.

Nervfaktor: Fehlalarme

Und ganz ehrlich: Wie nervig sind permanente Fehlalarme, für Sie und Ihre Stellplatznachbarn gleichermaßen. Das gewichtigste Argument gegen Bewegungsmelder bleibt aber: Sie bieten absolut keinen Schutz, wenn Personen im Fahrzeug anwesend sind – denn für diese alltägliche Situation müssen sie deaktiviert werden.

Einmal abgeschaltet sind einzig, und nur bei den besseren Systemen, noch die Fahrzeugtüren gesichert und womöglich (wenn mit viel Aufwand und hohen Kosten nachgerüstet) die Aufbautür und ein, zwei Fenster durch kabelgebundene Sensoren. Doch das sind schon die löblichen Ausnahmen – und wie schon erwähnt: Der Einbau der kabelgebundenen Sensoren verursacht unnötig hohe Investitionen. Das geht sehr viel günstiger und eleganter – und zudem noch sicher.

Wie auch immer man die Thematik dreht: Das Sicherheitskonzept Bewegungsmelder für Freizeitfahrzeuge bleibt lückenhaft. Zudem bleiben Dachfenster, Seitenfenster, Heckgarage und Staufachklappen ungesichert. Ein absolutes Unding, wie wir von Thitronik finden. Und in einem Punkt können Sie sich sicher sein: Würden Bewegungsmelder in nur einem einzigen Aspekt das Thitronik-Sicherheitskonzept optimieren – wir würden sie unseren Kunden schon morgen anbieten.

Aktuell sind wir uns sicher – diesen Punkt gibt es nicht. Und daher setzen wir weiterhin auf die schlüssige Kombination aus einer leistungsfähigen Alarmanlage, schnell nachrüstbaren Funksensoren und einer technisch fortschrittlichen GPS-Fahrzeugortung. Vertrauen Sie uns: Ihre Sicherheit steht bei der Entwicklung all unserer Produkte für Freizeitfahrzeuge an erster Stelle.

Vor- und Nachteile von Bewegungsmeldern und Funk-Magnetkontakten

Bewegungsmelder

Vorteile

  • erkennt Eindringlinge im Fahrzeug bei Abwesenheit des Besitzers
  • Absicherung des gesamten Innenraums
  • günstiger in der Anschaffung, weil nur ein Gerät benötigt wird

Nachteile

  • Hohe Anfälligkeit für Fehlalarme
  • eingeschränkte Bewegungsfreiheit der Insassen im Fahrzeuginneren bei aktiviertem Bewegungsmelder
  • muss bei Anwesenheit der Camper deaktiviert werden
  • eingeschränkter Schutz beim Herabsetzen der Sensibilität
  • kein Schutz von Staufachklappen oder Heckgarage möglich

Funk-Magnetkontakte

Vorteile

  • Einfache Montage ohne Bohren
  • beliebig viele Kontakte schnell und kostengünstig nachrüstbar
  • kabellose Funkverbindung
  • Alle Funk-Magnetkontakte sind einzeln „steuerbar“ (Lüftungsfunktion)
  • nachträgliches Anlernen an der Zentrale jederzeit möglich
  • Sabotageschutz durch einen zweiten empfindlichen Reed-Kontakt
  • Schwacher Batteriestand wird rechtzeitig angezeigt
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Warnung bei geöffneten Fenstern beim Losfahren (Abfahrtskontrolle/vent-check)

Nachteile

  • jede relevante Öffnung muss jeweils mit einem Funk-Magnetkontakt gesichert werden
  • teurer in der Anschaffung, weil mehrere Komponenten

Thitronik-Produkte

  • WiPro III

    Funk-Alarmsystem für Reisemobile

    Die Funk-Alarmanlage, die sich Ihrem Sicherheitsbedürfnis anpasst. Kümmern Sie sich um die schönen Dinge – wir kümmern uns um Ihre Sicherheit.

    Zum Produkt
  • Funk-Magnetkontakt 868

    Die perfekte Ergänzung zu WiPro III, WiPro III safe.lock und C.A.S. III

    Funk-Magnetkontakte sind wichtige Komponenten Ihres Thitronik-Sicherheitskonzeptes – zusammen mit Ihrer WiPro III, WiPro III safe.lock oder C.A.S III bilden sie das perfekte Security-Team. Sichern Sie so Fenstern, Türen oder Klappen an Ihrem Fahrzeug.

    Zum Produkt

Weitere Ratgeber-Themen